Stoppt den Lärm der U71, Straßenbahn 706, Straßenbahn 708

Die Bürgerinitiative Düsseltal (ehemals Humboldtstraße / Uhlandstraße) hat sich gegründet, nachdem mit Eröffnung der Wehrhahn-Linie im Februar 2016 erhebliche Lärm- und Emissionsbelastungen in unseren Straßen aufgetreten sind.

Nicht nur fuhren inzwischen lautstarke U- und Straßenbahnen mit mehr als 106 db durch unser Stadtviertel, es wurde auch eine Busendhaltestelle („D-Zoo (S)“) in der Humboldtstraße (die eine Anliegerstraße ist) errichtet, und die zu weiterem Lärm und Emissionen führte.

Das unmittelbare Statement der Bürgerinitiative zur Situation vor Ort:

Es ist für die Bewohner unseres Viertels eine menschenverachtende Situation, der sie sich ausgesetzt fühlen. In unserem Viertel in Düsseltal befinden sich mehr als 4.000 Haushalte. Mindestens jeder vierte Haushalt ist betroffen im täglichen und nächtlichen Leben seit Inbetriebnahme der Wehrhahn-Linie und wird durch kontinuierliche Emissionen von bis zu 106 db gequält.“

Der zunächst etwas sperrige Name für die Initiative war darin begründet, dass sich aus diesen beiden Straßen die ersten Anwohner zusammentaten, um etwas gegen die Belastungen durch den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu unternehmen. Selbstverständlich ist die Bürgerinitiative nicht nur auf diese beiden Straßen beschränkt. Es handelt sich vielmehr um eine Initiative, die sich in Düsseltal entlang der betroffenen Bahnen U-71, Straßenbahn 706 und 708 sowie der  Buslinie 725 gebildet hat. Davon betroffen sind im nahen Umfeld hauptsächlich die

  • Humboldtstraße
  • Herderstraße
  • Schillerplatz
  • Uhlandstraße

Die neue Namensgebung seit Februar 2017 trägt dem Rechnung.